Iulia Hasdeu Museum / Schloss

Das Iulia Hasdeu Castle in Campina ist auch als "Tempel des Geistes" bekannt, wo das Klavier allein spielt und von Zeit zu Zeit die Stimme von Iulia zu hören ist und wo an manchen Morgen die Teppiche gefaltet und Federn aus Galahüten gefunden werden. wie nach einem tanzabend.

Der Schriftsteller und Historiker Bogdan Petriceicu Hasdeu errichtete diese Burg zwischen 1893 und 1896 zum Gedenken an seine Tochter Iulia Hasdeu. Dies war die Zuflucht von Bogdan Petriceicu Hasdeu nach dem vorzeitigen Tod seiner Tochter. Der Zweck dieses Ortes bestand darin, die Kommunikation des Vaters mit seiner Tochter durch die an diesem Ort stattfindenden Spiritismus-Sitzungen zu erleichtern.

Iulia Hasdeu war ein frühes Kind, im Alter von zwei Jahren konnte sie lesen, mit vier Jahren konnte sie schreiben, im Alter von fünf Jahren schrieb sie ihre ersten Gedichte, im Alter von acht Jahren bestand sie die Grundschulprüfungen und mit elf Jahren beendete sie das Studium Saint Sava Gymnasium in Bukarest. Mit sechzehn Jahren war Iulia an der Fakultät für Briefe und Philosophie der Universität Sorbonne eingeschrieben, die erste rumänische Studentin, die an der Sorbonne studierte. Leider erkrankte sie im Alter von achtzehn Jahren an Tuberkulose und starb im Alter von neunzehn Jahren (1888). Mit 20 war Iulia Hasdeu die erste Frau mit einem Doktortitel, die die Fakultät für Briefwissenschaften der Sorbonne-Universität in Paris verlassen hatte.

Durch das Verschwinden seiner Tochter sehr betroffen, fand Hasdeu seine Zuflucht im Spiritismus, in der Hoffnung, mit seiner Tochter in Kontakt zu bleiben und mit der Welt darüber zu kommunizieren. Alle okkulten Versammlungen wurden von Hasdeu in einem Tagebuch beschrieben, das er zwischen 1890 und 1913 abhielt. In dieser Zeit wurden 101 Protokolle der Spiritismus-Sitzungen aufbewahrt. Laut diesen Schriften sprach Iulia über das Haus und gab ihrem Vater Rat in verschiedenen Situationen in seinem Leben. Nach seinen Angaben hätte der Geist seiner Tochter nach einem solchen Treffen die Baupläne des Schlosses weitergegeben.

Das Gebäude besteht aus 3 Steintürmen, in denen auch ein Tempel untergebracht ist. Im Inneren des Schlosses gibt es viele symbolische Elemente (Spiegel, Gemälde, Skulpturen), die angeblich vom Geist von Iulia Hasdeu gefragt wurden.

Bogdan Petriceicu Hasdeu verbrachte die letzten zehn Jahre seines Lebens in der Burg, einem Tempel, der die geistige Beziehung des Vaters zu seiner Tochter unterstützen sollte.

Auf dem Weg zum Iulia Hasdeu Museum können Sie die Ruinen des Mavros Cantacuzino-Palastes, die Magureni-Kirche, die Ruinen des Draghici Cantacuzino-Palastes, die Ruinen des Fürstenhofes von Lady Stanca und das Memorial House Nicolae Grigorescu besuchen

  • Bulevadrul Carol I, nr 199, Campina, Jud. Prahova
  • 45.135833, 25.727460
  • 17.4 km
  • 22 minuten
  • 0244 335 599